Preis der Leipziger Buchmesse

 Hartmut Zeeb bei der Verleihung "Preis der Leipziger Buchmesse"Hartmut Zeeb bei der Verleihung „Preis der Leipziger Buchmesse“

Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse wird seit 2005 vergeben und ehrt herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung.

Die siebenköpfige Jury setzt sich aus deutschen Journalisten und Literaturkritikern zusammen.

Unterstützt wird der Preis der Leipziger Buchmesse vom Freistaat Sachsen und der Stadt Leipzig. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin (LCB), Medienpartner sind die Magazine buchjournal und Cicero sowie Deutschlandradio Kultur. (Quelle: www.preis-der-leipziger-buchmesse.de)

Ingenics Success Story: Aesculap AG

ENERAL DEVELOPMENT AND MASTER PLANNING FOR A RESTRUCTURING PROJECT

The Aesculap Innovation Factory is a milestone for the company and the region

As part of an extensive investment program, Aesculap AG (now part of B. Braun Melsungen AG) created the basis for a successful future at its traditional site in Tuttlingen, Baden-Württemberg. To ensure optimal planning and implementation of the complex restructuring project, which entailed construction of two new factories, Aesculap invited Ingenics on board. After the new “Innovation Factory” was handed over, the project ended in June 2015.

The largest single investment project in the history of Aesculap AG was successfully com- pleted with the support of Ingenics. Two main aims were achieved: establishing a frame- work to manage constantly growing long term demand, and expanding the traditional site in Tuttlingen as a technological competence center and production facility.

With the support of parent company B. Braun Melsungen AG, the management team at Aesculap decided to vacate the old administration, development, and sales buildings in 2011 and build two state-of-the-art factories for production – an area showing strong growth. Additional land was to be acquired as reserve space.

Given the complexity of this restructuring project, it was essential to involve a consult- ing firm with experience in site development and factory planning in order to ensure a structured and sustainable development. “The full consequences of any oversights that may occur in an extensive expansion and conversion project on existing premises only become clear much later,” explains Dr. Joachim Schulz, director of production and logistics at Aesculap. Ingenics was therefore commissioned to create a master plan for the entire construction project.

About Aesculap AG
Aesculap AG, a leading manufacturer of med- ical technology in Europe, employs more than 10,600 people, a third of whom work in Tutt- lingen. The company is a division of B. Braun Melsungen AG and generated sales of EUR 1.4 billion last financial year. It is the most import- ant employer in the Black Forest-Baar-Heuberg region. The product range includes instruments for open and minimally invasive surgery, im- plants (e.g. for orthopedics, neurosurgery, and spinal surgery), surgical sutures, sterile con- tainers, storage systems, motor systems, navi- gation systems, and cardiology products. www.aesculap.de

Read more: Ingenics_Success_Story_Aesculap

Ingenics Success Story: Gruschwitz GmbH

For manufacturing companies, a process-oriented logistics chain in line with strategic corporate goals is a key success factor. This also applies to small and medium-sized companies that are targeting global markets. Gruschwitz GmbH Tech-Twists, a manufacturer of technical threads and yarns from Leutkirch im Allgäu that is active across Europe, worked with Ingenics AG to develop a sustainable, effective logistics concept, including the construction of a new warehouse.

Consistent process-orientation in strategic logistics is just as important for ambitious small and medium-sized companies as for large firms, and it is becoming increasingly decisive for success in business. For the sake of overall efficiency, fast-growing small and medium-sized enterprises such as Gruschwitz GmbH Tech-Twists must consider process logistics and production processes from a holistic perspective. Experts from Ingenics AG were commissioned with the task of developing a strategic logistics concept – a project that should end with establishment of a sustainable and effective solution. In order to optimize every process between production and logistics, a new warehouse building was planned, built, and put into operation.

Read more: Ingenics_Success_Story_Gruschwitz

About Gruschwitz GmbH Tech-Twists
Gruschwitz GmbH Tech-Twists, based in Leut- kirch im Allgäu, is the global market leader for technical threads and special yarns made from high-tech, chemical, and natural fibers. Products from Gruschwitz can be found in a wide range of applications, from the automo- tive industry to medical technology as well as general sewing threads. The managing direc- tors are Ditmar Schultschik and Klaus Gudat. www.gruschwitz.com

Ingenics: FreiLacke – Weit mehr als nur eine Fabrikerweiterung

5. v. l.: Dr. Rainer Frei; 4. v. l. Hans-Peter Frei; 5. v. r. Jörg Müller; 3. v. r. Stefan Kienzler (Bildquelle: FreiLacke Emil Frei GmbH & Co. KG)
5. v. l.: Dr. Rainer Frei; 4. v. l. Hans-Peter Frei; 5. v. r. Jörg Müller; 3. v. r. Stefan Kienzler (Bildquelle: FreiLacke Emil Frei GmbH & Co. KG)

(Ulm/Bräunlingen) – Die Pulverlackfabrik der Emil Frei GmbH & Co. KG im Bräunlinger Stadtteil Döggingen im Schwarzwald-Baar-Kreis war ihren Kapazitätsgrenzen nahe, als das Unternehmen 2014 die Ingenics AG mit einer Konzeptstudie beauftragte, um Potenziale in den bestehenden Abläufen zu analysieren und in einer Generalentwicklungsplanung die Erweiterungsoptionen am bestehenden Standort zu untersuchen. Nach dem in zwei Jahren intensiver Zusammenarbeit gemeinsam entwickelten Masterplan erfolgte jetzt der erste Spatenstich für das dringend benötigte neue Produktions- und Logistikgebäude.

Da sie ohne Lösungsmitteleinsatz auskommen, gelten Pulverlacke als vergleichsweise umweltverträglich und gewinnen als Alternative zur konventionellen Lackierung in industriellen Anwendungen seit Jahren kontinuierlich an Bedeutung. Mit ihrer hochinnovativen Produktwelt von Systemlacken immer am Puls des Marktes agierend, hat die FreiLacke Emil Frei GmbH & Co. KG aus Bräunlingen im Schwarzwald-Baar-Kreis in den vergangenen Jahren eine beeindruckende Unternehmensentwicklung verzeichnet. Nachdem sich die 2001 gebaute Pulverlackfabrik im Stadtteil Döggingen ab Anfang der 2010er Jahre immer deutlicher ihren Kapazitätsgrenzen näherte und um Spielraum für weiteres Wachstum zu schaffen, beschloss das Management 2014 eines der größten Investitionsvorhaben der Firmengeschichte: den Bau eines modernen und prozessorientierten Produktions- und Logistikzentrums für Pulverlacke.

Ingenics: FreiLacke – Weit mehr als nur eine Fabrikerweiterung weiterlesen

Ingenics AG ist ein „Great Place to Work“

(Ulm) – Die Ingenics AG gehört zu den besten Arbeitgebern in Baden-Württemberg 2017. Beim „Great Place to Work“ Landeswettbewerb wurden Unternehmen mit einer überzeugenden Unternehmenskultur ausgezeichnet, die ihren Beschäftigten besonders attraktive Arbeitsbedingungen und herausragende Entwicklungsmöglichkeiten bieten.


Für ihre Qualitäten als Arbeitgeber wurde die Ingenics AG beim „Great Place to Work“ Landeswettbewerb „Beste Arbeitgeber in Baden-Württemberg 2017“ in der Kategorie Unternehmen mit 50-500 Mitarbeitern zertifiziert.
Ingenics AG ist ein „Great Place to Work“ weiterlesen

Ingenics AG ist Deutschlands Top Arbeitgeber Mittelstand

Die glücklichen Gewinner des Awards Deutschlands Top Arbeitgeber Mittelstand (v. l. n. r.): Alexander Stolz Branch Manager, Manfred Loistl Vorstand Personal, Martina Schulz Personalassistentin, Heiko Kramer Branch Manager, Markus Werner Department Manager Recruiting (Bildquelle: Top Employers Institute)
Die glücklichen Gewinner des Awards Deutschlands Top Arbeitgeber Mittelstand (v. l. n. r.): Alexander Stolz Branch Manager, Manfred Loistl Vorstand Personal, Martina Schulz Personalassistentin, Heiko Kramer Branch Manager, Markus Werner Department Manager Recruiting (Bildquelle: Top Employers Institute)

(Ulm/Düsseldorf) – Die Ingenics AG ist Deutschlands Top Arbeitgeber Mittelstand. Das begehrte Zertifikat vergab das international tätige Top Employers Institute am 21. Februar 2017 in Düsseldorf.

In ihren jährlichen Evaluierungsverfahren analysieren die Top Employers Institutes weltweit führende Top Arbeitgeber, die exzellente Mitarbeiterbedingungen bieten, Talente in allen Unternehmensbereichen fördern und sich in der Mitarbeiterorientierung stetig weiterentwickeln. Alle Teilnehmer des Top Arbeitgeber Zertifizierungsprogramms durchlaufen einen einheitlichen Untersuchungsprozess, indem sie die Erfüllung definierter und standardisierter Anforderungen nachweisen müssen. Um die Aussagekraft und Wertigkeit des Zertifizierungsprozesses abzusichern, werden alle Antworten und Belege einer unabhängigen Analyse unterzogen. Die aktuelle Auditierung belegt die außergewöhnlichen Leistungen der Ingenics AG in der Mitarbeiterorientierung und den berechtigten Anspruch auf den Spitzenplatz in der exklusiven Gemeinschaft zertifizierter Top Employers.
Ingenics AG ist Deutschlands Top Arbeitgeber Mittelstand weiterlesen

Jahresthema 2017: Ingenics stellt „Arbeitsorganisation 4.0“ in den Mittelpunkt

Das jahresthema von Ingenics zeigt: Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt nachhaltig. (Bildquelle: Devrimb/iStock + wavebreakmedia/shutterst) (Bildquelle: Devrimb/iStock + wavebreakmedia/shutterst)
Das jahresthema von Ingenics zeigt: Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt nachhaltig. (Bildquelle: Devrimb/iStock + wavebreakmedia/shutterst) (Bildquelle: Devrimb/iStock + wavebreakmedia/shutterst)

(Ulm) – Die Ingenics AG positioniert sich jeweils zum Jahresbeginn mit einem Thema, das aus der Sicht ihrer Vorstände und Partner in Zukunft von zentraler Bedeutung sein wird. Das Jahresthema 2017 lautet „Arbeitsorganisation 4.0 – Digitalisierung als Wertschöpfungspotenzial“. Die Beschäftigung mit diesem Thema soll aufzeigen, wo verschenkte Potenziale liegen und auf welche Weise sie wirksam erschlossen werden.

Dass die Digitalisierung alle Lebensbereiche erfasst, durchdringt und nachhaltig verändert, ist nicht mehr zu übersehen. Kaum irgendwo zeigt sich das so deutlich wie in der Arbeitswelt, wo sich Produktionsbedingungen, Märkte, Kundenbeziehungen – und auch Wertvorstellungen rasant verändern. Die „neue Arbeitswelt“ als Folge der Transformation des Themas „Smart Factory“ bzw. “ Industrie 4.0“ lenkt den Blick zwangsläufig auf die Arbeitsorganisation.

Noch wird die konsequente Digitalisierung selten auf die Spitze getrieben, doch die digitale Durchdringung des kompletten „Lifecycles“ von Produkt und Produktionsmittel ist im Gange. Dass dies erhebliche Auswirkungen auf die Arbeitsorganisation haben wird, ist gewiss. In welchem Umfang ist jedoch noch nicht in allen Details wirklich absehbar. Festzustellen ist aber, dass die Digitalisierung bei immer mehr Unternehmen fest auf der Agenda steht.

Jahresthema 2017: Ingenics stellt „Arbeitsorganisation 4.0“ in den Mittelpunkt weiterlesen

Ingenics: Stephan Großfuss neuer Manager Industry Aerospace

Der neue Ingenics Manager Industry Aerospace Stephan Großfuss (Bildquelle: Ingenics AG)
Der neue Ingenics Manager Industry Aerospace Stephan Großfuss (Bildquelle: Ingenics AG)

(Ulm) – Die Ingenics AG baut ihre Beratungskompetenz im Industriesegment Luft- und Raumfahrt konsequent weiter aus. Als neuer Manager Industry Aerospace hat Stephan Großfuss zum Jahreswechsel zentrale Aufgaben übernommen.

Für Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie ist es ebenso wichtig, sich im internationalen Wettbewerb zu behaupten und neue Absatzmärkte zu erschließen wie für Unternehmen der Automobilindustrie und des Maschinenbaus. Vor dem Hintergrund von weit mehr als 5.000 Beratungs-, Optimierungs- und Effizienzsteigerungsprojekten, die Ingenics in den vergangenen Jahrzehnten erfolgreich realisiert hat, ist die Luft- und Raumfahrtindustrie eines der zentralen Geschäftsfelder für das weitere Wachstum der Ingenics Group geworden.

Ingenics: Stephan Großfuss neuer Manager Industry Aerospace weiterlesen

Neuauflage der Ingenics Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“

Die Studie wurde unter der Verantwortung von Ingenics CEO Prof. Oliver Herkommer erstellt. (Bildquelle: Ingenics AG)
Die Studie wurde unter der Verantwortung von Ingenics CEO Prof. Oliver Herkommer erstellt. (Bildquelle: Ingenics AG)

(Ulm) – Mehr denn je ist die Entwicklung von Auslandsstandorten fester Bestandteil der Wachstumsstrategien vieler großer und auch immer mehr mittelständischer Unternehmen. Dabei spielen sowohl die Nutzung attraktiver Produktionsfaktoren als auch die Erschließung neuer Märkte in räumlicher Nähe zu wichtigen Kunden wichtige Rollen. Unbestritten ist, dass Industrieunternehmen die Herausforderungen des globalen Wettbewerbs desto besser bewältigen, je gezielter sie die Chancen der Globalisierung zu nutzen verstehen. Aus diesem Grund hat Ingenics die erstmals 2015 veröffentlichte Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ weiterentwickelt und aktualisiert.

Wer sich auf einen Produktionsstandort festlegt, ohne seine Entscheidung durch Heranziehung sämtlicher verfügbarer Informationen und Erkenntnisse abgesichert zu haben, handelt riskant. Von vornherein den richtigen Standort zu wählen, ist deshalb durchaus eine strategisch bedeutende Aufgabe.

Neuauflage der Ingenics Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ weiterlesen

Das neue IPRO-Kundenmagazin ist da!

Alles begann mit IPRO – Software, Support und Services für Augenoptiker und Hörgeräteakustiker. Für das IT-Unternehmen aus Leonberg bei Stuttgart, das seit vielen Jahren zur Schweizer Haag-Streit-Gruppe gehört, arbeiten wir bis heute. Aktuell haben wir fünf Texte zum neuen IPRO-Kundenmagazin „looking forward 01.17“ beigetragen und das gesamte Heft lektoriert. Es wird zum Start der opti 2017 (Messe München, 28.-30. Januar) an alle deutschsprachigen Augenoptiker und Hörgeräteakustiker verschickt.